Holunder: Sambucus Nigra-nicht nur die Apotheke...
Tags: Holunder

Holunder: Sambucus Nigra-nicht nur die Apotheke der Bauern

Jetzt im Juni erscheint der Holunder besonders beeindruckend. Getragen von seinen weißen Tellerblüten hat man den Eindruck, dass der ganze Busch abhebt und sanft in die Höhe schwebt- eine unglaubliche Leichtigkeit vermittelt der sonst eher plumpe Holunder. Erinnern Sie sich an das leichte Gefühl als Sie das letzte Mal HUGO getrunken haben? Falls Sie dieses Erlebnis der Schwerelosigkeit wieder erleben möchten, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um den Holundersirup anzusetzen. Er ist die Basis für dieses und andere, auch gerne alkoholfreie, erfrischende Getränke. Zu dem Rezept dafür kommen wir später.

Zuerst einmal müssen Sie den Holunder finden. Gehen Sie der Nase nach. Sie finden den Holunder an Wege- und Waldrändern und im besten Fall in Ihrem Garten. Die Blüten entfalten einen süßlichen schweren Geruch, eben den typischen Holunderduft. Obwohl die Blüten sehr schön sind, die Dolden setzten sich aus unzähligen kleinen Sternblütchen zusammen, sollten Sie nicht auf die Idee kommen einen Strauß davon mit nach Hause zu nehmen. Eingesperrt fühlen sich die Blüten nicht wohl und der gute Duft schlägt in einen Geruch um, den Sie lieber nicht in der Wohnung haben möchten. Die Blätter riechen streng, nicht wirklich gut, sind aber ein guter Schutz gegen Insekten, ganz besonders gegen Zecken. Wir drei Siefersheimer Kräuterhexen: Martina Schmitt, Christine Moebus und ich, Karin Klemmer reiben uns vor jeder Führung in die Kräuterwelt die Hand- und Fußgelenke mit dem Saft der Holunderblätter ein. Seitdem lassen uns, die wir sonst wahre Zeckenmagneten waren, diese Biester zuverlässig in Ruhe. Einige Kräutergäste haben uns übrigens auch schon von ähnlichen Erfolgen bei ihren Hunden erzählt.

Aber der Holunder kann viel mehr, es ist unglaublich für oder gegen was die einzelnen Teile des Holunders eingesetzt werden. Für mich ist das wichtigste medizinischen Einsatzgebiet die Erkältung. Bei den ersten Anzeichen von Schnupfen, Husten, Heiserkeit, können Sie den schweißtreibenden Tee aus den Holunderblüten trinken, Babys helfen die „Sambucus“ Globuli bei verstopften Näschen, Kinder und Erwachsene bekommen mit dem gekochten(!) Saft aus den Beeren einen immunstärkendes Elixier. Und wenn mich die Erkältung richtig erwischt hat, nehme einen „aufgesetzten“ Schnaps aus den Holunderbeeren zu mir und bleibe drei Tage im Bett-eine unfehlbare Medizin.

Natürlich kann man auch in der Küche mit dem Holunder zaubern: Sekt für die Mutigen oder Hollerküchlein, Gelees und Eis für die Leckermäulchen. Wir geben Ihnen die Rezepte für Holunderblütensirup und Holundereis aus unserem Buch „Kräuterküche, zauberhafte Rezepte von den Siefersheimer Kräuterhexen“, erschienen im Tre Torri Verlag, Wiesbaden.

Sollten Sie das große Glück haben, dass ein Holunder in ihrem Garten wächst, stehen Sie unter einem ganz besonderen Schutz. Man sagt die Seelen der verstorben aus einer Sippe säßen im Holunder und würden über Haus, Hof und Gesundheit ihrer Familie wachen. Ein schöner Brauch in diesem Zusammenhang ist das Ausgießen des ersten Waschwassers eines Neugeborenen unter dem Hausholunder um damit das neue Familienmitglied unter den Schutz der Ahnen zu stellen.

Es ranken sich unendliche Geschichten und Mythen um den Holunder. Gerne erzählen wir Ihnen mehr darüber auf unseren Kräuterführungen, die wir in der Vegetationszeit zu festen Terminen anbieten. Für kleine Gruppen, für Sie und Ihre Freunde gerne auch zu Ihren Wunschterminen.

Bildquelle: Pixabay

Auch Interessant:
Anzeigen