Nachbericht: Othello, ein Klassiker!
Ort: kING Ingelheim

Der Theater- Klassiker Othello von William Shakesspeare aus dem Jahre 1604 spielte mit großartigen Schauspieler über Liebe, Eifersucht und Missständen sowie Verrat und Hass im Ingelheimer kING.

Zum Stück
Der schwarze venezianische Feldherr Othello, gespielt von Jean-Philippe Adabra, der mit voller, impulsiver Leidenschaft sich diese Rolle zu Herzen nahm, heiratet die schöne Desdemona, gespielt von Joanna Semmelrogge, die Tochter von Martin Semmelrogge. Sie verzauberte sogleich mit ihrem schauspielerischen Können das Publikum.

Martin Semmelrogge, dem die Rolle des Fähnrich Jago mit seinem listigem Charme und seiner schurkenhaften Art wieder einmal auf dem Leib geschrieben war, weihte sein Publikum zu Beginn in seine düsteren und geschickten Intrigen ein und riss dieses zugleich in seinen Bann.

Der arme abgewiesene Rodrigo und der anständige junge Soldat Cassio, dem laut Jago eine Affäre mit Desdemona zugeschrieben wird, verlieren immer mehr an Vertrauen und werden Opfer des gewissenlosen Jagos. Aber auch Emilia, die Frau von Jago, die am Ende seine Intrigen aufdecken will, bleibt von Jago nicht verschont.

Resümee:
Dieses Theaterstück, das sehr blutig endete, faszinierte das Publikum und alle Schauspieler erhielten, nachdem sie damit anfänglich arg gespart hatten, zum Schluss einen großen Applaus. Viele kamen, um Martin Semmelrogge zu sehen und dies hörte man am Beifall, den der begabte Schauspieler sichtlich genoss.

Stimmen aus dem Publikum:
„Semmelrogge ist eine tragende Persönlichkeit, den wir mal persönlich sehen wollten, das hat uns schon interessiert. Aber auch Rodrigo ist ein Schauspieler, der seine Rolle ausdrucksstark umsetzt.

Zum kING befragt: „Das Parken ist praktisch, günstig und man ist – vorausgesetzt man kommt aus der Ingelheimer Region (so wie wir) - schnell wieder zu Hause. Da geht man dann schon einmal mehr abends aus, um Kultur zu erleben. Das Bühnenbild ist jedoch gewöhnungsbedürftig“.

Interview mit dem Künstler:
Ingelheimer Marktplatz (im Folgenden IM) führte mit dem unkomplizierten Martin Semmelrogge gemeinsam mit seinem Hund, eine lockere, sympathische Unterhaltung.

IM: „Wie sind Sie zu der Rolle des Jagos gekommen?“
Martin Semmelrogge: „Nun, ich suche mir die Rollen nicht aus, sondern werde angerufen und gefragt. Man hat mich sozusagen gesucht und gefunden. Bei diesem Stück brauchte man einen Semmelrogge - will heißen, einen durchtriebenen Charakter-Darsteller. Wer kann das schon so gut wie ich!“ - und sein verschmitztes Lächeln kam zum Vorschein.

IM: „Was war Ihr persönlicher Erfolg, was hat Sie stolz gemacht?“
Martin Semmelrogge: "Ich lebe nicht in der Vergangenheit, sondern in dem was noch so kommen mag. Ich bin glücklich, zufriedenen und stolz auf meine Familie! Ich bin unendlich stolz auf meine Kinder, die beide auch Schauspieler geworden sind. Ich bin sehr glücklich darüber, mit meiner Tochter gemeinsam auf der Bühne zu stehen.“

IM: „ Würden Sie auch einmal eine andere Rolle als den Bösewicht spielen wollen?“
Martin Semmelrogge: „Warum, das was ich spiele macht mir Spaß und ich liebe diese Rolle. Jedoch könnte ich mir vorstellen, einmal einen Familienvater zu spielen. Das wäre wirklich eine Herausforderung“.

Ingelheimer Marktplatz bedankt sich bei Martin Semmelrogge für das unterhaltsame Interview.

TIPP DER REDAKTION:
„Das Leben ist eine Achterbahn“, dies ist der Titel des Buches von Martin Semmelrogge, das man auch mit seiner unverwechselbaren Stimme als Hörbuch kaufen kann.

Tournee: Die Premiere des Shakespeare-Klassikers „Othello“ wurde im Rheinbacher Stadttheater am 11. März 2018 gefeiert. Insgesamt werden in diesem Jahr 10 Vorstellungen in den verschiedenen Städten stattfinden.

Auch Interessant:
Anzeigen