Zeit für mich 3: Statische Krokodilhaltung ent...
Tags: Yoga, Gymnastik

Arbeite ruhig, aber gediegen.
Wirst du nicht fertig, so lass es liegen.
Schätze die Ruhe, denn sie ist heilig,
nur Verrückte haben es eilig.

(Volksmund)

-
Damit Sie wirklich diese kostbare „Zeit für sich“ und die damit verbundene Ent-spannung und Regeneration erleben dürfen, widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit für die Dauer der Übung am besten ganz sich selbst. Ziehen Sie sich an einen ruhigen, wohl temperierten und gut belüfteten Ort zurück. Was Sie brauchen ist nicht viel: eine feste Unterlage (keine Matratze!) mit einer Decke (Matte), bequeme Kleidung, die Freude am Üben und an sich selbst.

Im folgenden Text mache ich Sie mit zwei Yogahaltungen, den sogenannten Krokodilübungen, bekannt. Es gibt verschiedene Varianten mit durchaus unterschiedlichen Wirkungen. Sie alle zählen zu den sogenannten „Rückenübungen“. In der genauen Ausführung liegt das Geheimnis, ob diese Übungen eine eher anregende oder die Nerven beruhigende Zusatzwirkung haben.

Dynamische Krokodilübrung – anregend

Anleitung:
Legen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf den Rücken. Die Füße stehen dicht nebeneinander auf dem Boden. Die Arme liegen seitlich und schräg nach unten ausgestreckt (etwa ein 45°-Winkel in den Achselhöhlen) auf dem Boden, die Handinnenflächen weisen nach oben. FOTO
Ausatmend lassen Sie beide Knie nach links sinken und drehen den Kopf nach rechts. Beide Füße liegen aufeinander, haben also keinen Bodenkontakt. Einatmend kommen Sie mit Kopf und Knie zur Mitte zurück und ausatmend lassen Sie beide Knie nach rechts und den Kopf nach links sinken. Einatmend kommen Sie mit Kopf und Knie wieder zur Mitte zurück. FOTO (2669)
Wiederholen Sie diese dynamische Krokodilvariante Atemzug für Atemzug für die Dauer von ca. 1 - 3 Minuten.
Spüren Sie dabei in den Rücken und beobachten Sie, wie sich allmählich die Rücken- und Schultermuskulatur und auch der Hüftbereich entspannen.
Danach spüren Sie mit angewinkelten Beinen nach.
Wenn Ihnen die Übung gut getan hat, können Sie sie noch einmal wiederholen.

Die Krokodilhaltung und ihre Varianten sind zumeist als hilfreiche Rückenübungen bekannt. Es werden nicht nur die Muskeln gedehnt und gekräftigt, sondern dadurch, dass die Wirbelsäule regelrecht geschraubt wird, entsteht eine besondere Ernährungssituation für die Bandscheiben. Da die Hauptdrehung und -dehnung im Bereich der Nieren stattfindet, werden diese ebenfalls angeregt. Die dynamische Krokodilvariante wirkt anregend auf das Nervensystem und den Blutkreislauf, die statische Krokodilvariante wirkt eher beruhigend.

Bitte beachten:
Auch wenn diese Übungen zu den „klassischen Rückenübungen“ gehören, sollten Menschen mit Rückenbeschwerden zunächst den behandelnden Arzt befragen, ob er diese Maßnahme empfiehlt.

Diese Übung ersetzt keine medizinische Behandlung und bei akuten oder chronischen gesundheitlichen Beschwerden, sowie bei einer Schwangerschaft oder nach einer Operation befragen Sie im Vorfeld Ihren Arzt oder Therapeuten.

Die Autorin dieser Beitragsreihe
Ursula Rücker ist geprüfte Hatha-Yoga-Lehrerin (EYU/Mitglied BDY), von den Krankenkassen certifiziert und unterrichtet diese Disziplin seit über 25 Jahren.
Weitere Informationen zu Frau Ursula Rücker finden Sie auf ihrer Website: http://www.ursula-ruecker.de.

Sie suchen einen HathaYoga-Kurs in Ihrer Nähe?
Informieren Sie sich beim WBZ, Ingelheim: http://www.wbz-ingelheim.de und bei der KVHS Mainz-Bingen: http://www.kvhs-mainz-bingen.de.

Auch Interessant:
Anzeigen