DienstagDi., 24. Mai 2022
Ingelheim, 16° Überwiegend bewölkt.
Copyright/Quelle Bilder:
Ort: Ingelheim
Lokal, 1. November 2021

Sonderausgabe des Kaiserpfalz Journals

Sonderausgabe des Kaiserpfalz Journals
Digitale Methoden in Forschung und Wissensvermittlung

In einer aktuellen Sonderausgabe widmet sich das „Kaiserpfalz Journal“ dem Thema „Digitales Mittelalter“. Die neue Ausgabe wurde erstmals am „Tag der Landesgeschichte“ am 9. Oktober im Weiterbildungszentrum der Öffentlichkeit präsentiert. Auch der „Tag der Landesgeschichte“, eine Veranstaltung der Kommission für Landesgeschichte des rheinland-pfälzischen Landtages stand unter dem Motto „Digitales Mittelalter“. Podiumsdiskussionen mit renommierten Fachleuten aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen, ein Markt der Möglichkeiten mit Institutionen, Vereinen und Initiativen aus ganz Rheinland-Pfalz und ein buntes Rahmenprogramm boten Besuchern jede Menge Informationen, Unterhaltung und Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen.

Die Begriffe „Mittelalter“ und „Digitalität“ passen scheinbar nicht zusammen. Das Kaiserpfalz Journal 2021 unterstreicht jedoch mit zahlreichen Beiträgen, dass zeitgemäße archäologische (Mittelalter)-Forschung ohne den Einsatz digitaler Methoden kaum mehr denkbar ist. Bei Ausgrabungen, der Dokumentation oder Präsentation von Ergebnissen: In allen Bereichen hat der technologische Fortschritt der letzten 20 Jahre jahrzehntelang angewandte Methoden verdrängt und die Arbeit von Archäologen in vielen Bereichen geradezu revolutioniert. Alltägliche Abläufe wie zum Beispiel Vermessungen und Zeichenarbeiten wurden durch spezielle Computeranwendungen deutlich beschleunigt und funktionieren heute wesentlich effizienter.

Auch in der Vermittlung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse eröffnen sich heute ganz andere Möglichkeiten als noch vor wenigen Jahren. 3D-Rekonstruktionen etwa können immer präziser gestaltet werden und vermitteln sehr lebendig und anschaulich, wie beispielsweise die Ingelheimer Pfalz auf Zeitgenossen vor 1200 Jahren gewirkt haben könnte. Ausstellungen wie die große Mittelalterschau „Der charismatische Ort“ vor zwei Jahren gewinnen als 360°-Rundgänge durch virtuelle Räume ein digitales Nachleben. Als zeitlich und räumlich unbegrenzte Online-Ressourcen finden solche finanziell oftmals sehr aufwendigen Projekte über elektronische Medien ein weit größeres Publikum, als es im Rahmen einer regulären Ausstellung vor Ort je möglich wäre.

Wie und wo genau die Forschungsstelle digitale Technik einsetzt, kann man auf 64 spannenden Seiten im neuen Kaiserpfalz Journal nachlesen. Das Sonderheft kann für eine Schutzgebühr von 2,50 Euro in der Buchhandlung Wagner in Ingelheim, bei der Touristinfo (Winzerkeller) und im Museum bei der Kaiserpfalz erworben werden. Die digitale PDF-Version steht auf der Website https://www.kaiserpfalz-ingelheim.de als kostenloser Download zur Verfügung.

Bildquelle: Museum bei der Kaiserpflaz, Stadt Ingelheim

Auch interessant