DienstagDi., 5. März 2024
Ingelheim, 9 °C Leichter Regen. Bedeckt.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Lokal • 25. Mai 2023

Ausbildungsplatzbörse für Jugendliche in der Kreisverwaltung

Vorbeikommen, informieren, passende Ausbildung finden: Jugendliche, die mit einer neuen Ausbildung oder einem Praktikum in ihre berufliche Zukunft starten wollen, sind bei der Ausbildungsplatzbörse der Kreisverwaltung Mainz-Bingen genau richtig. Zu dieser sind alle Interessierten eingeladen am Freitag, den 16. Juni von 10 bis 15 Uhr im Ingelheimer Kreistagssaal.

Dabei besteht die Möglichkeit, mit rund 20 Mainz-Binger Unternehmen verschiedenster Branchen direkt ins Gespräch zu kommen und einen interessanten Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Ob Industriekaufleute, medizinische Fachangestellte, Maurer oder Kaufleute für Büromanagement – etwa 70 Ausbildungsstellen und duale Studiengänge warten auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch die Auszubildenden der Kreisverwaltung werden mit einem Stand vertreten sein und über die einzelnen Möglichkeiten in der Verwaltung informieren. „Wir möchten den Jugendlichen dabei helfen, sich bei der großen Auswahl an Ausbildungsberufen besser zu orientieren. Gleichzeitig wird den Betrieben die Möglichkeit geboten, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und die jungen Menschen gezielt anzusprechen“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer.

Anzeige

Federführend organsiert wird die Ausbildungsplatzbörse vom Jobcenter Mainz-Bingen, der Jugendberufsagentur Plus, dem Netzwerk Ehrenamt und der Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung. Ganz nach dem Motto „Heute mehr Auszubildende, morgen mehr Fachkräfte“ sollen mit dieser Plattform Zukunftschancen aufgezeigt werden – damit Unternehmen und Auszubildende zueinander finden. Denn in vielen Branchen fehlt es an Fachkräften, Lehrstellen bleiben zum Teil unbesetzt. Das zeigt sich unter anderem in den handwerklichen Tätigkeiten, in der Pflege, im Bäckereigewerbe oder in der Berufsgruppe der Erzieherinnen und Erzieher. „Die Berufsausbildung muss attraktiver werden. Dafür wollen wir weiter werben“, sagt die zuständige Kreisbeigeordnete Almut Schultheiß-Lehn.

Auch interessant

END