DonnerstagDo., 25. Juli 2024
Ingelheim, 25 °C Sonnig.
Copyright/Quelle Bilder:
Nahrhaft • 3. Mai 2024

Fünf Fakten über Erdbeeren

Erdbeeren werden auch als „Königinnen des Gartens“ bezeichnet – und das zu Recht. Die aromatischen Früchte gehören neben Äpfeln zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Dies liegt zum einen an ihrer angenehmen Süße und zum anderen an ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Hoher Vitamin-C-Gehalt

Die köstlichen, roten Früchte stecken voller Vitamine – insbesondere Vitamin C ist in relativ hoher Konzentration enthalten. Diese liegt weit über der von Zitronen und Orangen. Zudem punkten die kleinen Hingucker durch eine geringe Kalorienanzahl.

Empfindliche Frucht

Erdbeeren sind zarte, stoßempfindliche Früchte. Zum Transport sollten sie daher entsprechend geschützt verpackt werden. Trotzdem: leichte, oberflächliche Druckstellen beeinträchtigen weder Geschmack noch Haltbarkeit.

Erdbeeren am besten immer sofort verzehren.

Gaumenfreuden

Die Kombination von Erdbeeren und grünem Pfeffer oder die Mischung aus Erdbeeren, Balsamico-Essig und frischem Basilikum ist ein echter Höhepunkt für den Gaumen. Mit den Erdbeeren als beliebteste Frucht für das Selbermachen von Konfitüre beginnt stets auch die Einmachzeit. So hält die gute Sommerlaune das ganze Jahr über vor.

Wichtig: Beim Einkauf von Erdbeeren auf die Farbe und Konsistenz achten. Feste, rote Exemplare unbedingt in den Korb legen. Sie haben ihr volles Aroma entfaltet und duften angenehm aromatisch.

Nicht unter die Brause

Da die roten Früchtchen sehr empfindlich sind, sollten sie nie unter fließendem Wasser abgespült werden. Der harte Strahl kann nämlich die empfindliche Oberfläche beschädigen und schwemmt viel vom Aroma ab. Besser ist es, die Erdbeeren in einer Schüssel Wasser zu säubern, und die Blätter sowie den Strunk erst nach dem Waschen zu entfernen. So werden die Früchte nicht wässrig. Der Stielansatz lässt sich schonend mit einem kleinen Messer entfernen.

Tipp: Falls Erdbeeren nicht gleich verzerrt werden können, sollten die Früchte ungewaschen und abgedeckt im Kühlschrank gelagert werden, so sind sie mehrere Tage haltbar. In der Gefriertruhe können Erdbeeren bis zu einem Jahr aufbewahrt werden.

Lieber heimische Erdbeeren

Am besten schmecken Erdbeeren zur Erdbeerzeit – wenn sie frisch geerntet auf den Tisch oder direkt in den Mund kommen. Nichts kann den Duft und das volle Aroma heimischer Früchte übertreffen, weil Erdbeeren aus marktnaher Erzeugung bis zuletzt an der Pflanze reifen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die reifen Früchte auch einen höheren Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Substanzen haben. Zusätzlich entfallen die langen Transportwege. Das kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch den Früchten zugute.

Die frischen Früchtchen aus heimischem Anbau haben von Ende April bis Anfang September hierzulande Saison

Quelle: https://www.deutsches-obst-und-gemuese.de

Auch interessant

Fünf Fakten über Tomaten

Ob Cherrystrauchtomate, Rispentomate, Strauchtomate, Cherry-Datteltomate, Kirschtomate, Flaschen- oder Fleischtomate - das leuchtend rote Nachtschattengewächs ist regelmäßig das erklärte Liebli...
Fünf Fakten über Gurken

Jetzt wird nicht mehr um die halbe Welt gegurkt! Startschuss für die regionale Gurken-Saison Ab Juni werden die länglichen Gewächse geerntet. Über den Ursprung der Salatgurke ist man sich jedo...
Fünf Fakten über Knollensellerie

Nicht nur ein Suppengemüse Knollensellerie, auch Wurzelsellerie oder Zeller genannt, gehört zur Familie der Doldenblütler und ist bekannt als klassisches Suppengemüse. Doch Knollensellerie kan...
END