Basilikum - Ocimum
Tags: Kräuter, Basilikum, Ocimum

Basilikum (Ocimum) - Monat Oktober 2019

Basilikum ist in unserer heimischen Küche inzwischen genauso bekannt wie Schnittlauch oder Petersilie. Ursprünglich stammt dieses aromatische Kraut aus Indien und alte hinduistische Schriften belegen, dass Basilikum dort als heilige Pflanze schon seit Jahrtausenden verehrt wurde. Auch im alten Ägypten dienten Basilikumkränze schon vor 3.500 Jahren v. Chr. als Grabbeigabe. Sogar der berühmteste griechische Arzt des Altertums Hippokrates (460-377 v.Chr.)erwähnte Basilikum und die heilige Hildegard von Bingen empfahl den Anbau des „Königskrauts im Klostergarten.

Der Name „Königskraut" leitet sich von dem griechischen Wort basilicum ab, was übersetzt König heißt. Die Soldaten von Alexander dem Großen schließlich brachten das Basilikum von Indien mit nach Südeuropa und im 12.Jahrhundert n.Chr. gelangte es über die Alpen weiter zu uns nach Deutschland. Basilikum ist in unserer Kulinarik nicht mehr wegzudenken. Besonders in der italienischen Küche ist Basilikum ein unverzichtbarer Bestandteil vieler Gerichte. Ein Klassiker ist „Caprese“. Hier werden in Scheiben geschnittene Tomaten und Mozzarellakäse mit Basilikumblättern nacheinander aufgereiht und mit Olivenöl und Balsamicoessig beträufelt. Auch das typische grüne Pesto hat als Grundlage Basilikum, sowie Pinienkerne, Olivenöl und Parmesankäse.

Es gibt Basilikum in vielen verschiedenen Geschmacks- und Farbvariationen, von Zitronen- bis Zimtgeschmack mit grasgrünen Blättern bis hin zu dunkelroter Färbung. Basilikum sollte möglichst frisch den Gerichten zugefügt werden und nicht mitgekocht werden, da er beim Kochen stark an Aroma verliert.

Auch Interessant:
Anzeigen