MontagMo., 24. Juni 2024
Ingelheim, 26 °C Vorüberziehende Wolken.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Nahrhaft • 1. Juni 2023

Fünf wichtige Fakten über Pak Choi

Pak Choi, auch chinesischer Senfkohl oder Blätterkohl genannt, ist ein naher Verwandter des Chinakohls. Ob wohl die Pflanze die feuchte Wärme asiatischer Klimazonen bevorzugt, ist der Anbau hierzulande sogar auch im heimischen Garten möglich. In Treibhäusern kultiviert, wird Pak Choi nach sechs bis acht Wochen geerntet.

Die Farbe macht’s

Pak Choi heißt im Kantonesischen so viel wie „weißes Gemüse“. Das passt allerdings nur bedingt zu seiner Optik. Denn je nach Art des Kohlgemüses variieren die Farben von Weiß, über Hellgrün bis Dunkelgrün. Beim klassischen Pak Choi sind die Blattrippen weiß und die Blätter kräftig grün. Auch im Geschmack ist er relativ kräftig. Der kleinere und zartere Baby Pak Choi gleicht dem großen Bruder äußerlich, schmeckt allerdings entschieden milder und zarter. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der Shanghai Pak Choi. Was ihn auszeichnet, ist die zart hellgrüne Farbe und sein besonders würziger Geschmack.

Anzeige

Mangold-Spinat Ersatz

Geschmacklich ist Pak Choi eine gelungene Mischung aus Spinat und Mangold, mit einer dezenten Schärfe, die an Rucola erinnert.

Klassisches Wok-Gemüse

Anzeige

In Asien wird Pak Choi natürlich im Wok zubereitet. Er kann aber ebenso gut gekocht oder in der Pfanne angebraten werden. Kurz in Wasser blanchiert wird er zur knackigen Beilage. Aber es geht auch im Ganzen – vor allem Baby Pak Choi oder Shanghai Pak Choi lassen sich auf diese Weise prima in der Pfanne oder einer Grillschale zubereiten und sind mit Sojasoße und Honig abgeschmeckt, eine köstliche, vegetarische Grillalternative. Ebenso kann er auch als Salat roh gegessen werden, eignet sich aber auch für Gemüsesuppen, Reisgerichte oder, wie in unserem Fall, für Ramen-Nudeln, eine Spezialität aus der chinesischen und japanischen Küche.

Vitamin- Wunder

Pak Choi ist nicht nur unglaublich vielfältig in seinen Zubereitungsarten, er ist auch äußerst kalorienarm und ein kleines Wunder, wenn es um seine inneren Werte geht. In ihm stecken neben den Vitaminen C und A diverse sekundäre Pflanzenstoffe, Kalzium, Kalium und, was Schwangere freuen dürfte, Folsäure. Da Pak Choi milder ist, als andere Kohlsorten, ist er darüber hinaus besser verdaulich.

Anzeige

Pak Choi richtig lagern

Frisch ist er am besten. Da er viel Feuchtigkeit enthält, sollte er möglichst direkt nach dem Einkauf frisch verwendet werden. Ist das nicht möglich, hält er sich aber auch etwa eine Woche gut gekühlt im Gemüsefach des Kühlschranks. Wer ihn mit Wurzeln kaufen kann, der kann ihn auch bis zu 14 Tage lagern.

Saison

Juni bis September

Quelle: BVEO – deutsches-obst-und- gemuese.de

Auch interessant

Jetzt bewerben: Rotweinkönigin und Rotweinprinzessinnen gesucht

Am 28. September 2024 endet die Amtsperiode von Rotweinkönigin Lina I. und ihrer beiden Prinzessinnen Laura und Sara. Traditionell wird mit der Krönung der neuen Rotweinkönigin an diesem Tag das...
Heidesheim – ein ehemaliges Dorf in Kurmainz

Geschichte am Mittag – Kurzvortrag im Museum bei der Kaiserpfalz Heidesheims Geschichte verlief – durch die jahrhundertelange Zugehörigkeit zu Kurmainz – anders als die der restlichen Ingel...
Die Heiligen Drei Könige in Ingelheim

Am 6. Januar war es wieder soweit. Die Sternsinger zogen traditionell von Haus zu Haus, um anlässlich der Geburt des Jesuskindes den Segen Gottes in die Welt zu tragen. Dabei brachten die Kinder d...
END