MontagMo., 22. April 2024
Ingelheim, 6 °C Bewölkt.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Nahrhaft • 2. Dezember 2023

Fünf wichtige Fakten über Weißkohl

In Deutschland ist der Weißkohl eine der beliebtesten Kohlsorten. In Europa ist Deutschland eines der Hauptanbauländer für Weißkohl, die wilde Form wächst allerdings am Mittelmeer und an der Atlantikküste.

Kohl nicht nur im Winter

Der Grund, warum Kohl fälschlicherweise von vielen für ein reines Wintergemüse gehalten wird: Es ist eines der wenigen Gemüse, die problemlos im Keller aufbewahrt werden können, um in den kargen Wintermonaten für Vitamine zu sorgen. Das hat man bis vor nicht allzu langer Zeit auch gerne so gehandhabt, doch heute versorgen die deutschen Erzeugerorganisationen rund um das Jahr mit einer breiten Palette unterschiedlichster Kohlsorten.

Anzeige

Monate lagerbar

Der frühe Weißkohl ist für knappe 10 Tage im Kühlschrank lagerbar. Der robustere Herbst- bzw. Winterkohl lässt sich an kühlen dunklen Orten, z.B. im Keller, bis zu 2 Monate lagern. Die bereits angeschnittenen Köpfe werden vor dem Lagern im Gemüsefach des Kühlschrankes, optimaler Weise, in ein feuchtes Tuch gewickelt.

Stärkt das Immunsystem

Anzeige

Das ist perfekt für alle, die sich zu Jahresbeginn mit frischem Gemüse aus heimischen Landen fit für den Kampf gegen Infekte machen wollen. Denn Kopfkohl ist reich an Vitamin C sowie Mineral- und Ballaststoffen. „Alle, die einen herzhaft frischen Geschmack lieben und gleichzeitig ihr Immunsystem stärken wollen, sind bei Kohl an der richtigen Adresse. Weißkohl enthält nur wenig Kalorien. Neben viel Vitamin C enthält Weißkohl auch die Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium.

Kopfkohl nicht waschen

Weißkohl ist als Kopfkohl – wie auch Rotkohl und Wirsing – in der Küche schnell einsatzbereit. Der Grund: Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten müssen Kohlköpfe aufgrund ihres geschlossenen Wuchses nicht extra gewaschen werden. Einfach die äußeren Blätter entfernen, die innenliegenden Schichten einzeln abziehen und in Streifen schneiden.

Anzeige

Zupfen für den Geschmack

Wer die Köpfe nicht als Ganzes verarbeiten will, sollte sie auf keinen Fall in der Mitte zerteilen. Sie verlieren sonst schneller an Frische und Aroma. Stattdessen die gewünschte Menge abzupfen und den übrigen Kohl ins Gemüsefach des Kühlschranks geben. So bleibt der typische Geschmack mindestens eine Woche erhalten. Weißkohl eignet sich, aufgrund seines unverkennbaren Geschmacks, hervorragend für deftige Gerichte. Er schmeckt in Eintöpfen und Aufläufen, eignet sich aber auch für Kohlrouladen und Krautsalat.

Hauptsaison: Juni bis März

Nebensaison: April + Mai

Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse – deutsches-obst-und-gemuese.de

Auch interessant

Fünf Fakten über Knollensellerie

Nicht nur ein Suppengemüse Knollensellerie, auch Wurzelsellerie oder Zeller genannt, gehört zur Familie der Doldenblütler und ist bekannt als klassisches Suppengemüse. Doch Knollensellerie kan...
Fünf Fakten über Radieschen

Im Laufe der Zeit haben die Züchter dem Radieschen zu einem perfekten Outfit verholfen. Neben den kugelrunden, roten Radieschen gibt es Liebhabersorten in länglich-ovaler Form und in zweifarbig r...
END